Jung und Alt spielerisch verbunden

Erstmals fanden in Mönchengladbach die Bundesgenerationenspiele statt

Jung und alt – spielerisch verbunden bei den Bundesgenerationsspiele n Möglichst oft musste der blaue Ball bei den Bundesgenerationenspielen mit dem Schwungtuch in die Luft befördert werden.

Eine gelungene Premiere feierte das Altenhilfe-Netzwerk „Katharina“: Erstmals in Mönchengladbach fanden die Bundesgenerationenspiele statt. Sechs altersgemischte Teams machten mit.

Anita Heinen strahlt. Mit beiden Händen greift die Seniorin lächelnd das große bunte Schwungtuch. Die Aufgabe für sie und ihre fünf Mitspieler: Sie müssen einen blauen Ball mit Hilfe des Tuchs immer wieder hochwerfen und wieder auffangen. Je öfter ihnen das gelingt, ohne dass der Ball auf den Boden fällt, umso mehr Punkte gibt es für das Team.

Da ist Zusammenarbeit gefragt, und genau darum ging es bei den Bundesgenerationenspielen in der Paul Moor-Schule: „Wir setzen auf Mannschaftsspiele, bei denen das Miteinander der Generationen und der gemeinsame Spaß entscheidend sind“, erläuterte Frank Polixa, Geschäftsführer des Caritasverbandes Region Mönchengladbach. Jedes der sechs Teams bestand aus zwei Bewohnern von Altenheimen, zwei Mitarbeitern der Netzwerk-Einrichtungen und zwei Schülern der Paul Moor-Schule für Kinder und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Bei insgesamt sechs Geschicklichkeits-, Ball- oder Ratespielen konnten die jungen und alten Mitspieler tüfteln, balancieren und kreativ unterschiedliche Aufgaben lösen. Die Bundesgenerationenspiele sind Teil der bundesweiten Caritas-Kampagne „Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“.

Wann war der erste Mensch auf dem Mond? Wann fiel die Mauer? Und seit wann gibt es Pokémon? Bei dieser Frage denkt Barbara Müller laut nach: „Meine Neffen waren noch klein, als sie damit gespielt haben. Jetzt sind sie Anfang 20 – das muss in den 90er Jahren gewesen sein“, sagt die Mitarbeiterin des sozialen Dienstes im Seniorenzentrum Haus Maria Frieden in Jüchen. Sie ist auf der richtigen Spur: 1996 wurde das Pokémon-Spiel erstmals veröffentlicht. An der „Zeitschiene“ holt ihr Team vier von sechs möglichen Punkten.

Mubayin Topallogulari begeistert sich für die „Laufrinne“: Hier müssen die Mitspieler mehrere halboffene Rohre so aneinander halten, dass ein Ball hindurchrollen kann. „Wir haben 60 Bälle in fünf Minuten geschafft“, berichtet der 15-Jährige. Sein Schulkamerad Lars Doensen (14) ist stolz auf den hohen Turm aus Eierkartons, den er mit seinem Team gebaut hat: „Das hat voll Spaß gemacht.“

Das kann Hans-Wilhelm Stromberg nur bestätigen. „ich bin ganz tief beeindruckt, wie sich alte und junge, kranke und behinderte Menschen hier miteinander verbunden haben“, sagt der 81-jährige Bewohner des Caritaszentrums Neuwerk. Ein positives Fazit zog Claus Altenkamp für das Netzwerk Katharina, in dem sich fünf katholische Träger von Altenhilfeeinrichtungen in der Region zusammengeschlossen haben. „Die Teams haben toll zusammengearbeitet und wir freuen uns sehr, dass die erste einrichtungsübergreifende Veranstaltung unseres neuen Netzwerks so gut über die Bühne gegangen ist“, freute sich der Geschäftsführer der Katharinenstift Mönchengladbach gGmbH.

 

Info

Im katholischen Altenhilfe-Netzwerk Katharina haben sich seit März der Caritasverband Region Mönchengladbach, das Altenheim St. Antonius (in Trägerschaft der Kirchengemeinde St. Matthias), die Katharinenstift Mönchengladbach gGmbH, das Wohn- und Pflegezentrum St. Maria (in Trägerschaft der Katharina Kasper ViaNobis GmbH) sowie das Seniorenzentrum Haus Maria Frieden in Jüchen (in Trägerschaft der Kirchengemeinde St. Jakobus des Älteren) zusammengeschlossen. Die Netzwerk-Partner pflegen rund 1.500 alte Menschen in der Region und beschäftigen über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Katharina“ will Partner der Kommunen sein. Das Netzwerk wendet sich aber auch direkt an Senioren und ihre Angehörigen sowie an potenzielle Mitarbeiter.

Page Reader Press Enter to Read Page Content Out LoudPress Enter to Pause or Restart Reading Page Content Out LoudPress Enter to Stop Reading Page Content Out LoudScreen Reader Support